Food Diary – What I eat in a Day

Heute zeige ich euch hier auf meinem Blog mal wieder ein Food Diary. Warum? Ich persönlich finde es immer super interessant zu sehen, was andere so über den Tag essen. Bei Instagram bekommt man ja meistens nur ein oder zwei Bilder am Tag zu sehen. An manchen Tagen sind es das Frühstück und das Mittagessen an anderen Tagen ist es nur das Abendessen und manchmal auch einfach mal kein Essenspost. Außerdem kann ich euch von meinem Account verraten, dass auch nicht immer alle Bilder aktuell sind. Wenn ich mal keine Zeit habe, im Stress bin oder unterwegs bin und gerade keine neue Fotos von meinem Essen machen kann, dann greife ich auch oft mal auf alte Fotos zurück um euch up to date zu halten.

Aber zurück zum Food Diary. An einem Essensbild pro Tag kann man sich ja auch immer schwer vorstellen, wie die Ernährung derjenigen Person aussieht. Also dachte ich mir, dass ich euch heute einen näheren Einblick gebe. Ich hoffe euch gefällts und wie immer könnt ihr mir gerne in den Kommentaren mitteilen, wenn ihr so etwas öfter lesen wollt.

Alle die meinen Blog schon länger lesen oder mir auf Instagram folgen, wissen vielleicht, dass mein Motto „Balance is the key“ ist, was meine Ernährung angeht. Im Prinzip ist es so, dass ich schaue, dass ich mich ausgewogen ernähre und dass ich mir auf keinen Fall etwas verbiete. Die Sache mit dem verbieten, hatte ich schon einmal und das möchte ich mir nie wieder antun. Ich will euch aber auch sagen, dass jeder selbst entscheiden kann und darf, wie er seine Ernährung gestaltet. Wenn du keine Schokolade brauchst, dann brauchst du keine Schokolade. Wenn du aber Schokolade liebst, dann darfst du Schokolade lieben. Versteht ihr was ich euch sagen will? DU entscheidest! Und egal was andere dir sagen, es wird immer deine Entscheidung sein und bleiben. Jeder Körper ist individuell und jeder sollte drauf achten, was er braucht und was nicht.

Meine Ernährung sieht also im Moment wie folgt aus: Unter der Woche versuche ich mich so gut wie es geht gesund und ausgewogen zu ernähren. Das gelingt mir zur Zeit auch sehr gut. Mit „so gut wie es geht“ meine ich, dass wenn meine Lust nach etwas Süßem nicht mehr zu bändigen ist, dass ich mir dann auch mal unter der Woche etwas gönnen darf. Es gilt einfach: In Maßen und nicht in Massen. Ich bin keine Maschine und wenn mir Schokolade Freude bringt und mich glücklich macht, warum sollte ich es mir dann verbieten?!

Und bevor ihr jetzt denkt, dass es dann am Wochenende ein „cheatmeal“ oder „cheatday“ gibt, kläre ich euch mal lieber schnell auf. Ich halte nichts von den beiden genannten Tagen und würde es auch jedem empfehlen es nicht zu machen. Aber es gibt auch keine mega Ess-kalation am Wochenende. Hier gilt: auf dem Plan steht noch immer gesunde Ernährung, aber am Samstag oder Sonntag Abend darf dann auch mal eine Pizza oder Sushi in den Bauch.

Was ist meistens auf meinem Teller zu sehen? Eine gute Mischung aus komplexen Kohlenhydraten, gesunden Fetten, Proteinen und Vitaminen, ist mir wichtig. Ich achte immer darauf, dass ich genug von allem über den Tag verteilt zu mir nehme. Ich halte auch nichts davon, wenn man sich Kohlenhydrate-arm ernährt oder wenn jemand einem eintrichtern will, dass Kohlenhydrate am Abend schlecht sind. Es kommt auf die Tagesbilanz an und nur das ganz alleine zählt! Beispiel: Wenn ich am Morgen eine Schüssel Haferbrei esse und zum Mittagessen Spaghetti Bolognese, dann pfeife ich mir zum Abendessen nicht noch einmal einen ganzen Teller Nudeln oder Kartoffeln rein. Eher versuche ich dann meine Mahlzeit am Abend proteinreich zu gestalten, wie zum Beispiel, ein großer Salat mit Hähnchen oder Lachs, Eiern und Magerquark.

Wie ihr seht, keine Diät, kein Programm, ich gebe kein Geld dafür aus, esse was mich glücklich macht und ich bin zufrieden damit! Aber jetzt zeige ich euch dann auch endlich mein Food Diary,hehe.

Food Diary – What I eat in a day

Food Diary

Frühstück (08:30 Uhr)

Ein Glas Magerquark mit Erdbeeren, Himbeeren und Müsli.

  • 250g Magerquark
  • eine handvoll Erdbeeren
  • eine handvoll Himbeeren
  • 1 EL Müsli deiner Wahl
  • 30g Whey eurer Wahl

Nährwerte: 470kcal, 48g Kohlenhydrate, 47g Protein, 8g Fette

Food Diary

Mittagessen (12:00 Uhr)

Zwei Vollkornbrote mit Hummus und Avocado + eine Banane.

  • 2 Vollkornbrote
  • Kürbis Hummus oder Natur Hummus
  • 1 Avocado
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Küchenkräuter
  • 1 Banane

Nährwerte: 652kcal, 86g Kohlenhydrate, 17g Eiweiß, 27g Fett

Food Diary

Snacks (16:00 Uhr)
  • 1 kleiner Becher Griechischer Joghurt + Vanille Stevia Drops
  • Kaffee mit Milch
  • Ein Apfel

Nährwerte: 291kcal, 6g Kohlenhydrate, 5g Eiweiß, 14g Fett

Food Diary

Abendessen (20:00 Uhr)

Zwei Vollkornbrote mit Rührei und Tomate.

  • 2 Vollkornbrote
  • 2 Eier
  • 1 Tomate

Nährwerte: 571kcal, 138g Kohlenhydrate, 34g Eiweiß, 15g Fett


Kalorien gesamt: 1984kcal

Ich möchte euch jetzt noch einmal darauf aufmerksam machen und das seht ihr an diesem Food Diary wahrscheinlich auch selbst, dass ich persönlich, nicht auf Kohlenhydrate am Abend verzichte. Auf jeden Fall nicht aus dem Grund, dass ich dadurch abnehmen will. Manchmal gibt es natürlich Tage an denen ich Abends wenig bis gar keine Kohlenhydrate esse, aber das nur, wenn ich keine Lust drauf habe und/oder besser schlafen möchte. Dadurch, dass Kohlenhydrate so schwer im Magen liegen, kann es nämlich schon mal vorkommen, dass man eine unruhige Nacht hat und das kann man vermeiden, wenn man sich Abends nicht mehr so voll stopft.

Auch möchte ich noch einmal betonen, dass jeder sich so ernährt wie er will! Dieses Food Diary dient lediglich dazu, euch einen kleinen Einblick zu geben. Ihr dürft euch gerne daran inspirieren, ihr müsst und sollt es aber nicht nachmachen!

P.S. Die Kalorienangaben habe ich euch dazu geschrieben, damit ihr sehen könnt, wieviel ich an einem Tag zu mir nehme. Mir persönlich reichen nämlich 500kcal am Tag nicht und dass das nicht gesund ist, wisst ihr hoffentlich auch!

Follow:

7 Comments

  1. 9. August 2016 / 13:56

    Ich liiiiebe Food-diaries total, es ist so interessant, was andere so an einem Tag essen! Also von mir aus kannst du sowas gerne öfter veröffentlichen 😀 Ich finde es auch total gut, dass du die Nährwerte unter die jeweiligen Mahlzeiten geschrieben hast, da kann man sich viel besser etwas darunter vorstellen!

    Liebe Grüße,
    Sandra

    http://sandrassuitcase.wordpress.com

    • 9. August 2016 / 16:36

      Vielen lieben Dank für dein Feedback Sandra :)) Liebe Grüße!

  2. 9. August 2016 / 16:31

    Ich lese Food-Diaries auch sehr gerne. Dein Mittagessen ist meistens mein post-workout Snack. Ich liebe diese Kombination, und vor allem Avocados. 🙂
    Liebe Grüße,
    Lisa

    • 9. August 2016 / 16:37

      hehe jaaa große Avocado Liebe 😀 Dankeschön für deinen Kommentar liebe Lisa! 🙂

  3. 14. August 2016 / 17:08

    Wow sieht das lecker aus. Das werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren. Vielen Dank für den tollen Artikel.

Kommentar verfassen