48 hours in Paris

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist es hier auf meinem Blog in letzter Zeit ziemlich ruhig geworden. Das liegt daran, wie ich euch schon in meinem life update Blogeintrag verraten habe, dass ich zur Zeit ziemlich unkreativ bin. Ich tue mich gerade etwas schwer damit, neue, interessante Beiträge für euch zu schreiben. Aber das wird schon wieder! Jetzt versorge ich euch erst einmal mit einem Beitrag über Paris, der schon viel eher fällig gewesen wäre. Vor fast zwei Wochen war ich zusammen mit meinem Freund in Paris, hauptsächlich um das Disneyland zu besuchen. Es gibt unzählige Guides für Paris und das Disneyland online. Wir haben aber auch unsere eigenen Erfahrungen gemacht und deshalb möchte ich euch jetzt einen kleinen 48 hours in Paris, France Guide bereitstellen.

Im voraus kann ich euch schon mal sagen, falls ihr, genauso wie wir, nur wenige Stunden Zeit habt um Paris zu erkunden: es reicht nicht!!! Eigentlich war mir auch von Anfang an klar, dass es niemals reichen wird, aber doch war ich am Abend ein wenig enttäuscht. Trotzdem habe ich versucht so viel wie möglich von Paris zu sehen, alles einzuatmen was geht und zu genießen. Macht euch am besten vorher einen kleinen Plan, was ihr sehen möchtet oder wohin ihr wollt- das hilft enorm!!!

PARIS GUIDE

Montmartre & Sacré-Coeur

Wer ein bisschen Lust auf hiking und einen anschließend atemberaubenden Blick auf ganz Paris haben möchte, der sollte sich auf jeden Fall die 237 Treppenstufen bis zur Sacré-Coeur antun. Es lohnt sich definitiv!!! Natürlich ist der Ausblick besonders bei gutem Wetter einfach nur herrlich. Zum Glück hatten wir einen richtig warmen Frühlingstag mit 16 Grad erwischt. Genau das richtige Wetter um die Treppen hoch zu laufen, die Aussicht zu genießen, einen kurzen Blick IN die Kirche zu werfen und anschließend über den Montmartre zu schlendern.

Wall Of Love (Le mur des je t’aime)

Auf dem Montmartre Hügel, auf der Place des Abbesses steht ein, der Liebe gewidmetes Monument- die Wall Of Love oder wie die Franzosen sagen „Le mur des je t’aime„. Also auf Deutsch ganz einfach, die Ich-Liebe-Dich-Mauer. Auf dieser Mauer steht 311 Mal „Ich liebe dich“ in 250 Sprachen und ist für Verliebte, die in die Stadt der Liebe kommen, einfach ein Muss. Bevor wir nach Paris gefahren sind, habe ich im Internet gelesen, dass Leute dort das „Ich liebe dich“ in ihrer eigenen Sprache suche. So auch wir! Es hat ein bisschen gedauert und mein Freund meinte schon, dass es nicht auf luxemburgisch dort steht, doch ich habe es dann noch gefunden. Auf dieser Mauer steht tatsächlich „ech hun dech gaer„.

Arc de Triomphe & Champs-Elysées

Auf der Place Charles-de-Gaulle befindet sich der Arc de Triomphe de l’Etoile oder kurz Arc de Triomphe. Wer dafür bezahlt, kann den Arc de Triomphe raufsteigen und die Champs-Elysées in ihrer ganzen Pracht von oben sehen. Da wir nicht viel Zeit hatten, haben wir das nicht gemacht und haben stattdessen ein paar Bilder vom Arc de Triomphe gemacht und sind anschließend die Champs-Elysées ein bisschen runter gelaufen. Aber auch dafür hatten wir nicht viel und da wir beide sowieso nicht shoppen wollten, sind wir dann umgekehrt und weitergefahren. Wenn ihr mehr Zeit in Paris habt, könnt ihr euch aber ruhig ein paar Stündchen nehmen und von Shop zu Shop schlendern. Die Champs-Elysées ist ganze 1910 Meter lang und beginnt auf der Place de la Concorde.

Eiffelturm & Place du Trocadéro

Egal wie sehr mir bewusst war, dass wir nicht viel Zeit in Paris hatten, den Eiffelturm zu sehen, war für mich ein Muss. Zum letzten Mal hatte ich mit meinen süßen dreizehn Jahren gesehen, was schon ganze elf Jahre her ist. Als wir am Eiffelturm angekommen sind, wurde es schon langsam aber sicher dunkel draußen. Wir sind dann einmal um den Eiffelturm herum gelaufen, über die Seine (Pont d’Iéna), durch den Jardins du Trocadéro bis zur Place du Trocadéro. Letzterer ist der absolut beste Platz um schöne Fotos mit und vom Eiffelturm zu machen.

Eigentlich hatten wir dann vor AUF den Eiffelturm zu steigen, da es mittlerweile auch schon stockdunkel war und wir der Meinung sind, dass es am schönsten ist am Abend dort hoch zu fahren und Paris bei Nacht zu sehen. Daraus wurde aber im Endeffekt leider nichts, da uns 45 Minuten anstehen um bis zur ersten Plattform zu gelangen, etwas zu lange war. Es war zu diesem Zeitpunkt nämlich 21 Uhr, wir hatten beide unsere Füße weh vom vielen laufen, hatten Hunger und bis zu unserem Hotel mussten wir noch eine Stunde mit dem Zug zurück fahren. Deshalb haben wir uns also dagegen entschieden und ich würde euch raten, fitte Füße, einen gefüllten Magen, Zeit und Ausdauer mitzubringen, wenn ihr auf den Eiffelturm hoch wollt.

 

Weitere top things to do in Paris

  • Galeries Lafayette
  • Centre Pompidou
  • Kathedrale Notre Dame de Paris
  • Ladurée
  • Louvre
  • Abend Tour mit dem Boot über die Seine
  • last but not least: durch die Straßen von Paris laufen, laufen, laufen, alles anschauen, alles mitnehmen was geht und genießen, genießen, genießen.

Food in Paris

Wir haben in Paris selbst nichts gegessen, denn überall wo wir waren, gab es nur überteuerte Restaurants. Um uns ein kleines, gemütliches, französisches Lokal zu suchen, hat uns leider wirklich die Zeit gefehlt. Also mein Tipp an euch ist, dass ihr euch von den Touri-Attraktionen in Paris entfernt, ansonsten wird euer Essen wahrscheinlich ziemlich teuer. Trotzdem habe ich ein paar Restaurants für euch rausgesucht. Ob es dort gut ist und wie es preislich ist, kann ich euch allerdings nicht sagen, da wir ja nicht dort gegessen haben.

Transport in Paris

Wir haben uns in Paris entweder mit dem Zug, mit der Metro oder zu Fuß fortbewegt. Alles hat super geklappt! Wenn ihr unter 26 Jahre alt seid und ihr an einem Wochenende oder einem Feiertag in Paris seid, dann kauft euch ein „ticket jeune„. Diese Fahrkarte könnt ihr den ganzen Tag bis 1 Uhr Nachts benutzen, ihr könnt damit durch die ganze Stadt fahren und sie kostet ungefähr 4 Euro.

DISNEYLAND GUIDE FOR 1 DAY

Früh aufstehen! Wenn ihr nur einen Tag habt, dann wollt ihr sicher so viel Zeit wie möglich im Park verbringen. Schlafen könnt ihr später!!! Schaut vorher unbedingt um welche Uhrzeit der Park öffnet und wann er schließt. Macht euch auf einen sehr langen Tag bereit, an dem ihr so viel vom Disneyland mitnehmt wie es nur geht.

Seit eine Stunde vor Parköffnung dort! Es ist zwar blöd fast eine Stunde in der Schlange zu stehen und drauf zu warten, dass die Türen geöffnet werden, aber es lohnt sich. Der Park hat schon zwanzig Minuten vor der offiziellen Öffnung, die Türen aufgemacht und wenn ihr dann sofort zum ersten Spiel lauft, dann habt ihr auch noch so gut wie keine Wartezeiten.

Holt euch Fastpasses! Aber Achtung- nicht jede Attraktion hat Fastpass. Falls also eines eurer ‚must dos‘ Fastpass hat, dann geht als allererstes dort hin und holt euch ein Ticket. Wir sind zuerst in die Walt Disney Studios und haben uns dort einen Fastpass für Ratatouille geholt. Unser Fastpass Ticket hat uns gesagt, dass wir zwischen 16:00 Uhr und 16:20 Uhr zurück kommen sollen. So mussten wir nicht in der 180 Minuten Schlange warten und konnten in zwischenzeit auf andere Spiele drauf. Im Disneyland hatten wir uns einen Fastpass für die Indiana Jones Achterbahn geholt. Mit den Fastpasses müsst ihr nie länger als 20 Minuten anstehen, weshalb ich euch wirklich rate, euch so viele Tickets wie möglich zu holen.

Das Essen in beiden Parks ist teuer! Wenn ihr also euer Geld dafür nicht ausgeben möchtet, dann bringt euch lieber etwas mit. Da es ein langer Tag wird, würde ich euch das auch anraten. Ein paar selbstgeschmierte Brote und Snacks eignen sich da ziemlich gut. Wir hatten keine Möglichkeit etwas mitzunehmen, weshalb wir dort gegessen haben. Bevor wir zum Ratatouille gegangen sind, gab es Burger, Pommes und Cola für uns beide. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass es preislich eigentlich gepasst hat, denn es war nicht viel teurer als Mc Donalds und co.

Zur falschen Zeit essen! Falls ihr euch entscheidet dort in einem Restaurant zu essen, dann geht nicht zur Mittagszeit. Stillt euren Hunger mit Snacks, wenn es nicht mehr geht und esst erst gegen 15 Uhr. Um 12 Uhr sind die Restaurants wirklich voll und wenn ihr erst später geht könnt ihr Zeit und Stress sparen.

Hier sind unsere Lieblingsattraktionen:

Disneyland Park:
  • Big Thunder Mountain
  • Indiana Jones and the Temple of Peril
  • Mad Hatter’s Tea Cups
  • Phantom Manor
  • Sleeping Beauty Castle
Walt Disney Studios:
  • The Twilight Zone Tower of Terror
  • Crush’s Coaster
  • Rock ’n‘ Roller Coaster starring Aerosmith
  • Ratatouille

Pinterest

Falls ihr noch mehr Inspiration für Paris braucht oder wollt , dann schaut gerne hier auf meiner Paris in One Day Pinterest Pinnwand vorbei 🙂


Mein Follow Me Around PARIS & DISNEYLAND

Wart ihr auch schon mal in Paris? Was hat euch besonders gut gefallen an Paris? Gibt es noch etwas, das ihr diesem Paris Guide beifügen würdet? Ich freue mich über eure Kommentare 🙂

Follow:

3 Comments

  1. 21. März 2017 / 11:10

    Wow! Was für tolle Eindrücke!
    In Paris war ich leider noch nicht – da bekommt man richtig Fernweh! 🙂
    Liebe Grüße Sarah <3

    • 21. März 2017 / 12:58

      Hallo Sarah,
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!:)
      Ich glaube dir das sofort! Ich bekomme selbst wieder Fernweh wenn ich mir die Fotos anschaue!:)
      Falls du mal die Gelegenheit hast, würde ich dir Paris wirklich empfehlen. Es ist zwar eine große und hektische Stadt, aber wirklich wunderschön!:)
      Liebe Grüße, Nora <3

      • 21. März 2017 / 13:02

        Oh ja das glaube ich! Ich hoffe sehr, dass sich im Herbst ein Wochenend-Trip ergibt! 🙂

Kommentar verfassen