27 Fragen und Antworten

Ihr habt bestimmt schon oft bei anderen BloggerInnen solche Q&A’s, FAQ oder Fragen-Antworten Beiträge (wie auch immer man sie nennen will) gesehen. Vor ein paar Wochen habe ich den Schritt gewagt und euch gebeten mir eure Fragen zu stellen, damit ich euch die hier auf dem Blog beantworten kann. Ich persönlich lese solche Posts immer sehr gerne bei anderen, weil es einem die Chance gibt den Menschen hinter den Social Media Accounts besser kennenzulernen. Heute gibt es also 27 Fragen und Antworten für euch- falls ihr noch offene Fragen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare 🙂 

1. Wie hat sich deine bodypositive Einstellung entwickelt?

Ich werde das so oft gefragt, aber ganz ehrlich? Ich habe keine Schritt-für-Schritt Anleitung oder Erklärung dafür. Diese Einstellung ist auch bei mir nicht von heute auf Morgen gekommen. In meinen Augen ist das ein langer Prozess und auch einer der niemals aufhören wird. Denn auch wenn ich im allgemeinen mit mir zufrieden bin und ich mich so akzeptiere wie ich bin, habe ich hier und da auch mal Tage an denen ich super unzufrieden bin und mich nicht schön finde. Solche Tage sind normal und mir persönlich ist es einfach wichtig mich davon nicht runterziehen zu lassen. Warum auch? Was bringt es mir wenn ich schlecht gelaunt bin wegen meines Aussehens? Das bringt mir rein gar nichts! Außer negative Energie. Und die möchte ich nicht zulassen. Für mich fängt das im Kopf an, für mich ist es das Denken und dieses muss lediglich geändert werden. Natürlich ist es auch okay wenn du dich mal einen Tag scheisse findest, aber versuch doch einfach mal positiv zu bleiben und dir anstatt von negativen einfach schöne Gedanken zu machen.

2. Wie schaffst du es, immer gut gelaunt zu sein?

Immer? Das ist mir suspekt. Es mag in meinen Instagram Stories so scheinen als wäre ich immer gut gelaunt, aber ganz klar habe ich auch mal Tage an denen ich ganz und gar nicht gut gelaunt bin. Diese Tage bekommt ihr aber meistens nicht mit, weil es im Gegensatz zu denen gut gelaunten Tagen nur ganz wenige sind und weil ich meistens an diesen Tagen auch keine Stories veröffentliche. Das hat für mich auch nichts damit zu tun, dass ich nicht die Realität zeige, sondern weil ich euch einfach keine bad vibes entgegen bringen möchte. Was bringt es euch, wenn ich schlecht gelaunt in meine Stories quatsche? Nichts. Was bringt es euch, wenn ich mich so zeige wie ich 90% der Zeit bin, also lebensfroh, gut gelaunt und positiv? Mehrwert. Ihr könnt euch inspirieren und anstecken lassen. Viel schöner, oder? Und wie ich das schaffe? Auch hier ist es wieder eine mindset Sache. Ich war nicht schon immer so ein positiver Mensch. Also schon irgendwie positiv, aber nicht so extrem. Das hat sich erst so richtig im letzten Jahr entwickelt. Ich habe angefangen mich nicht mehr von schlechter Laune, negativer Energie und Menschen runterziehen zu lassen. Ich habe mich davon entfernt. Weniger Zeit mit solchen Menschen verbracht. Mich mehr auf mich selbst und positive Dinge und Menschen konzentriert. Mir ist es wichtig, dass ich mich auch über die kleinen Dinge im Leben freuen kann. Ein Sonnenaufgang, frische Blumen, Sonnenschein, lachende Menschen, Kaffee..all das und noch mehr zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht und nach diesen Dingen suche ich immer und immer wieder.

3. Was ist momentan deine größte Herausforderung?

Die Uni. Aber ich bleibe positiv und möchte das Ding gerne rocken!!!

4. Was würdest du gerne ändern? (Gewohnheit oder etwas an deinem Aussehen?)

Ich hab vor ein paar Wochen schon auf Instagram angesprochen, dass ich mich momentan etwas unwohl fühle in meiner Haut und das bin ich gerade dabei wieder zu ändern. Meine Ernährung habe ich wieder umgestellt und hier ist mein Motto einfach “so gesund wie möglich”. Ich verbiete mir nichts, achte aber darauf, dass ich ausgewogen, frisch und gesund esse. Außerdem habe ich angefangen wieder mehr Sport und im allgemeinen mehr Bewegung in meinen Alltag zu integrieren. Alleine durch den regelmäßigen Sport fühle ich mich mittlerweile schon besser und es geht mir zur Zeit super gut damit. Einmal Daumen drücken, dass das noch ein bisschen anhält, hihi 🙂

5. Was gab es für Momente in deinem Leben, die dich geprägt haben?

Mobbing in der Schule. Ich war oft alleine, hatte nie viele Freunde- weiß aber, dass ich durch diese Zeit stärker geworden bin. Außerdem mein erster Job und meine anschließende Kündigung, die ich dort bekam. Das waren drei schlimme Monate aus denen ich trotzdem viel mitgenommen habe. Vor allem, dass es sich mit manchen Menschen super zusammen arbeiten lässt und mit anderen eben absolut gar nicht.

6. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wäre es und warum?

Definitiv ein Hund 🙂 Weil ich diese Lebewesen abgöttig liebe!!! Außerdem bin ich ein extremer Kuschel-, und Liebe suchender Mensch, sodass ich mir gut vorstellen kann, dass ich als Hund genauso wäre. Und ich hoffe natürlich, dass ich als Hund von einer Familie aufgenommen werde, die mir genau das gibt. Viele Streicheleinheiten und ganz viel Liebe 🙂

7. Würdest du gerne in deiner Vergangenheit etwas ändern und was?

Ich habe schon oft darüber nachgedacht und mir dann gedacht, dass ich Situation XY anders machen würde und hier und da etwas ändern wollen würde. Aber desto länger ich darüber nachgedacht habe, wurde mir irgendwann klar, dass ich eigentlich gar nichts verändern möchte. Alles passiert, wie es passieren muss. Und genauso wie es geschieht, so soll es geschehen. Ich wäre nicht ich und nicht da wo ich jetzt bin, wenn ich auch nur eine einzige Sache anders gemacht hätte. Und Fakt ist, dass ich glücklich bin, da wo ich jetzt bin und wie ich bin.

8. Was sind deine Lieblingsblumen, Motive und Dekosachen?

Lieblingsblumen: Tulpen und Rosen. Motive: Herzen, Hunde- oder Katzenpfoten, Anker, Sonne… Dekosachen: ALLES!!!

9. Was für Ziele hast du noch?

In ein paar Jahren einen Bachelor in der Tasche zu haben (und ich meine damit nicht die Männer, die so gerne Rosen verteilen, haha), euch weiterhin guten Content zu bieten (sowohl auf Instagram als auch auf meinem Blog), ganz viel reisen (am liebsten um die ganze Welt), zwei oder drei Jahre irgendwo anders leben und arbeiten (zum Beispiel in London) und und und…

10. Wann hast du mit dem bloggen angefangen und warum?

2013 entstand mein erster Blog, hauptsächlich um meine Rezepte zu teilen. Den habe ich irgendwann gelöscht, weil ich nicht mehr zufrieden war und habe im September 2014 noraschi erstellt.

11. Wie war deine Kindheit?

Schön, manchmal nicht so schön, aber meistens schön 🙂

12. Was machst du beruflich?

Ich arbeite Teilzeit für eine Sicherheitsfirma (und weil immer noch viele fragen: seit 2017 studiere ich Marketing, ebenfalls Teilzeit).

13. Für was bist du am dankbarsten?

Für meine Gesundheit, meine Familie, meinen Freund und meine zwei engsten Freundinnen.

14. Was ist deine größte Motivation?

Meine größte Motivation sind mein persönliches Glück und meine positive Energie.

15. Was ist für dich der Sinn des Lebens?

Glücklich zu sein, viel zu reisen und die Zeit, in der wir hier sind in vollen Zügen zu genießen 🙂

16. Möchtest du mal Kinder?

Ja 🙂

17. Wie möchtest du wohnen?

In einem Haus mit einem großen Garten (damit genug Platz für einen Hund ist) und am liebsten so wie jetzt gerade in der Natur 🙂

18. Welches ist dein Traumauto?

Ich würde gerne einen Audi fahren 🙂

19. Hast du einen Lieblingskanal auf Youtube?

Youtube Videos anzuschauen, ist nicht so wirklich meins. Ganz ehrlich gesagt langweilen mich bei den meisten, zum Beispiel Videos in denen einfach nur 20 oder 30 Minuten geredet wird. So ein Video kann gut und inspirierend sein, kann aber auch (in den meisten Fällen) super langweilig sein. Also damit ich Youtube Videos anschaue, muss die Person mir wirklich sympathisch sein und das hat bisher einzig und allein Luise geschafft.

20. Warst du schon immer ein positiv denkender Mensch?

Ja, ich denke schon. Aber es ist seit letztem Jahr noch extremer geworden.

21. Welches ist dein Lieblingsreiseziel und welches ist dein Traumreiseziel?

Lieblingsreiseziel: die ganze Welt. Traumreiseziel: New York (und da geht es auch nächsten Monat hin) 🙂

22. Wie lange bist du schon mit deinem Freund zusammen und wie habt ihr euch kennengelernt?

2 1/2 Jahre sind wir schon zusammen und wir haben uns auf der Arbeit kennengelernt 🙂

23. War deine Schulzeit anstrengend oder eher entspannt?

Ich empfand es als anstrengend, haha. Ich habe nie wirklich gerne gelernt und bin in manchen Fächern oft nur gerade so durchgekommen.

24. Wenn du die Zeit um 10 Jahre zurückdrehen könntest, würdest du dann etwas anders machen oder alles genau so wie du es getan hast?

Alles genau so wie ich es gemacht habe 🙂

25. Was hat dich dazu gebracht anzufangen deinen Körper so zu lieben wie er ist?

Es gab kein besonderes Ereignis, welches mich dazu gebracht hat. Das hat sich mit der Zeit so entwickelt und kam auch in dem ich mich selbst weiterentwickelt habe und vielleicht auch mit meinem Alter. Mein 16-jähriges Ich war lange nicht so selbstbewusst und mochte sich selbst und seinen Körper nicht so gerne wie mein jetziges Ich.

26. Wie lange hat es bei dir gedauert bis du aufgehört hast all den Internetpüppchen zu folgen?

Ich folge niemandem, der mich nicht in irgendeiner Weise inspiriert oder mit dem ich mich nicht identifizieren kann. Ich kann euch nur den Rat geben, Accounts, die euch nicht gut tun oder euch ein schlechtes Gefühl vermitteln einfach nicht mehr zu folgen 🙂

27. Gab es ein (negatives) Ereignis in deinem Leben, welches dein Selbstvertrauen gepusht hat, weil du im Nachhinein daraus gelernt hast?

Ich glaube, eines der negativsten Ereignisse in meinem Leben war der Abend an dem ich zu viel Alkohol getrunken habe. Klingt sehr klischeehaft, ist aber so. Ich bin selbst Schuld daran, es war kein schöner Abend, keine schöne Nacht und auch die Tage und Wochen danach waren es nicht. Aber ich habe daraus gelernt (Gott sei Dank!) und seitdem habe ich nie wieder so viel getrunken. Und darauf bin ich stolz! Ich trinke zwar noch immer gerne Alkohol, aber mittlerweile kenne ich meine Grenzen und weiß wann ich aufhören muss.

27 Fragen und Antworten

Follow:

Kommentar verfassen